Zum Inhalt springen

Stadtbahnstrecke B Europaviertel

Daten und Fakten
Firma PORR GmbH & Co. KGaA . Infrastruktur Ingenieurbau Standort Düsseldorf
Auftraggeber Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbH
Stadt/Land Frankfurt - Deutschland
Projektart Tunnelbau, Spezialtiefbau, Ingenieurbau
Bauzeit 05.2017 - 08.2022

Verlängerung Stadtbahnlinie U5 Europaviertel Frankfurt a. M.

Eine neue, rund 2.750 m lange Stadtbahntrasse für die U-Bahn Linie 5 in Frankfurt am Main wird das Erschließungsgebiet Europaviertel auf dem ehemaligen Hauptgüterbahnhof an das städtische U-Bahn-Netz anbinden. 2017 hatte die SBEV Stadtbahn Europaviertel Projektbaugesellschaft mbH die Arge U5 Europaviertel, bestehend aus dem PORR Tunnelbau und dem Stump-Franki Spezialtiefbau, mit der Errichtung eines unterirdischen, 1.160 m langen Streckenabschnitts beauftragt – inklusive der Anbindung an die U5-Bestandsstrecke, der Errichtung eines Notausstiegs am Anschlusspunkt sowie dem Bau einer U-Bahn-Station im Verlauf der unterirdischen Trasse.

Fakten zum Auftragsumfang.

Der neue U-Bahn-Halt „Güterplatz“ wird in offener Bauweise errichtet. Im Bereich der Europa-Allee wird die U-Bahntrasse über ein Rampenbauwerk aus den Tunnelbauwerken in geschlossener (Schildvortrieb) und offener Bauweise an die Oberfläche geführt.

Das Bauwerk in geschlossener Bauweise umfasst die Herstellung von zwei Tunnelröhren mit einer Länge von  827 m im Gleis 1 und  842 m im Gleis 2. Vor Ende jedes Schildvortriebs waren an den Anschlusswänden am Bestandsbauwerk am Platz der Republik Dichtblöcke sowie Frostkörper herzustellen.

Die schwierigen Bedingungen des innerstädtischen Vortriebs haben alle Beteiligten vor große Herausforderungen gestellt. Das ausführende Team aus PORR Tunnelbau und Stump-Franki Spezialtiefbau bewältigt diese in perfekter Teamarbeit und mit jahrelangem Know-how.   

Tunnelbauprojekt mit Pioniergeist.

Zum allerersten Mal wurde in Frankfurt a. M. ein Tunnel im maschinellen Vortrieb errichtet. Er ist Teil des neuen Streckenabschnitts der Stadtbahnlinie U5 zum Europaviertel. Im September 2019 hatte die 580 Tonnen schwere Tunnelbohrmaschine, die speziell an die geologischen Gegebenheiten des Projekts angepasst worden war, begonnen, sich durch das Erdreich zu arbeiten. In der Vorwärtsbewegung hatte sie gleichzeitig 8.358 Tübbings für die stützenden Betonröhren in den Tunneln montiert. Ende Mai 2021 erreichte die EVA, kurz für Europaviertel anbinden, ihre Endposition in der Nordröhre. Die letzten Meter bis zum bestehenden U-Bahntunnel am Platz der Republik werden nun im bergmännischen Verfahren bewältigt.

Arbeiten unter Druckluft: Ein Fall für die PORR-Tunnelbauexperten*innen.

Zwischenzeitlich wurde in der Südröhre ein großer Teil des 72 t schweren Schneidrads zerlegt, um mit dem bergmännischen Vortrieb im Überdruckverfahren weiterzuarbeiten. Maximale Gesundheit der Mitarbeitenden sowie das Einhalten strengster Arbeitssicherheitsvorkehrungen sind gefordert. Alle Personen, die unter Druckluft arbeiten, wurden arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung untergezogen. Die Arbeiten laufen in 3 Schichten à 6 Stunden. Zusätzlich werden rund 1,5 Stunden zum Ein- und Ausschleusen in der Druckkammer benötigt, um den Körper schrittweise an den Druck zu ge- und entwöhnen.