Zum Inhalt springen

Grünes Wohnen "th62", Berlin

Daten und Fakten
Firma PORR GmbH & Co. KGaA
AuftraggeberMGR Thulestraße GmbH & Co. KG
Stadt/LandBerlin - Deutschland
Projektart Wohnbau
Bauzeit06.2018 - 10.2020

Neubau von 6 Stadthäusern mit 396 Wohnungen in Berlin-Pankow

Die PORR war als Generalübernehmer mit der schlüsselfertigen Fertigstellung des Bauvorhabens th62 in der Thulestraße mit 396 Wohneinheiten und 218 Tiefgaragenplätzen beauftragt.

Die 1,5- bis 4-Zimmerwohnungen erstrecken sich von Etage 0 bis 6 und variieren in der Größe von 44 bis 147 m². Die Gesamtwohnfläche beträgt rund 30.000 m².

Die Atriumhäuser wurden zum Teil gedreht angeordnet, um durch ihre Anordnung, in Kombination mit den großen Fensterfronten, eine optimale und direkte Belichtung der Wohnungen zu ermöglichen.

Alle sechs Häuser sowie knapp 800 Fahrradstellplätze, die in einem doppelstöckigen Fahrradparksystem angeordnet sind, können direkt über die Tiefgarage erreicht werden.

Herausforderungen: Ein eigens entwickeltes Bauverfahren für die Anbrinung der vorgesetzten Sichtbetonfertigteile und freitragende Treppen

Die Fassade besteht aus vorgesetzten Sichtbetonfertigteilen. Diese Spezialbauweise wurde in Zusammenarbeit mit dem Schalungsunternehmen Doka entwickelt und umgesetzt. So konnte der Gerüstaufbau aufgrund der engen Platzverhältnisse entfallen.

Im Eingangsbereich der Häuser befinden sich freitragende Treppen bis in den 6. Stock. Um die Treppen in einem Durchlauf zu betonieren, musste ein Gewicht von 80 Tonnen bis in den Kellerbereich abgestützt werden.

Fließender Übergang zwischen Wohnen und Natur

Das Wohnensemble befindet sich in einer parkähnlichen, autofreien 11.000 m² großen Stadtlandschaft unweit der Bezirksgrenze zu Weißensee und dem beliebten Prenzlauer Berg. Das Projekt passt sich mit seinem Landschaftsgarten und der Fassade als vertikale Gärten konzipiert, in die umittelbare Umgebung ein.

Auf den umlaufenden Terrassen und Dachflächen der Wohnhäuser sind insgesamt 2.460 große begrünte Pflanztröge integriert. So entstehen kleine private, vertikale Rückzugsorte – inmitten der Stadt und sorgen für ein verbessertes Mikroklima in den Wohnungen und auf dem Balkon.

Neben dem Ortbeton wurden alle Häuser mit einer dahinter liegenden Holzfassade und großen Holzfenstern versehen.

Das Projekt th62 ist für seine außergewöhnliche Architektur für den „DAM Preis 2022“ des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt am Main nominiert.

Erfahren Sie mehr im Projektfilm.