Zum Inhalt springen

Vogelweh Elementary School Kaiserslautern

Planungsansicht des gesamten Gebäudekomplexes von oben. In der Mitte befindet sich der Gemeinschaftsbereich  mit dem Bühnenturm. Vom Gemeinschaftsbereich zweigen verschiedene Nebengebäude ab.
Daten und Fakten
Firma ARGE Neubau VOES - BBGS GmbH, Mickan General-Baugesellschaft mbH & Co. KG und Steffensky & Ringle Bau GmbH
AuftraggeberLandesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Rheinland-Pfalz LBB NL Trier
Stadt/LandKaiserslautern - Deutschland
Projektart Öffentliche Bauten
Bauzeit09.2016 - 08.2019

Sicherheit und Nachhaltigkeit an erster Stelle

Die Vogelweh Elementary School wurde von einer ARGE unter der technischen Projektleitung der PORR Tochter BBGS auf einem 52.000 m² großen Grundstück innerhalb der US-Liegenschaft Vogelweh Housing im Südwesten von Kaiserslautern errichtet. Die durchgängig barrierefreie Schule beherbergt rund 655 Schülerinnen und Schüler zwischen 2 und 12 Jahren, davon über 25 % mit Beeinträchtigungen. Das flexible Gebäudekonzept ermöglicht unterschiedliche Lernformen in verschieden großen Lerngruppen.

Hohe Sicherheitsanforderungen
Das US-Militär stellt an seine Gebäude hohe Sicherheitsanforderungen. Die Gebäudeteile sind im Wesentlichen monolithische Stahlbetonkonstruktionen. Glasfassaden und Fenster sind mit Stahlkonstruktionen verstärkt und haben eine 3-Scheiben-Sicherheits-Spezialverglasung. Alle Deckenabhängungen sind zusätzlich gesichert.

Rundum nachhaltig
Neben der Sicherheit legt das US-Militär auch großen Wert auf Nachhaltigkeit, sowohl in der Errichtung als auch im Betrieb von Gebäuden. Deshalb wurden hauptsächlich regionale Baustoffe mit einem hohen Anteil an Recyclingmaterial verarbeitet. So beinhaltet der eingebaute Betonstahl über 97 % Altstoffe. Im Außenbereich und bei der Dacheindeckung wurden helle Materialien eingebaut, um eine hohe Reflexion der Sonneneinstrahlung zu erreichen.

Das Oberflächenwasser wird in unterirdischen Pufferspeichern, so genannten Rigolen, gesammelt, um eine verzögerte Ableitung des Regenwassers zu ermöglichen und damit die Überflutung von Nachbargrundstücken zu verhindern. Das Regenwasser der Dächer wird in vier Zisternen zu je 5 m³ gespeichert und zur Bewässerung der Grünanlagen verwendet. Zudem unterstützen Gründächer das Wassermanagement und tragen zur Verbesserung des Mikroklimas bei. Das Projekt hat eine LEED-Zertifizierung in Silber erreicht.

Flexibles Gebäudekonzept
Das Herz der Anlage ist ein großer Gemeinschaftsbereich in der Mitte des Schulgebäudes, von dem alle wesentlichen Gebäudeteile erschlossen werden. Auch die Nebengebäude am Campus sind ähnlich aufgebaut wie das Hauptgebäude. Die einzelnen Lernstudios gruppieren sich um einen Gemeinschafts- und Erschließungsbereich, der als multifunktionale Fläche dient. Durch die offene und flexible Bauweise und die eingesetzten mobilen Trennwände lassen sich die Lernstudios beliebig erweitern.

Für den Sportunterricht steht eine große Turnhalle mit Spielfeldmarkierungen für diverse Sportarten zur Verfügung. Für das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler sorgt eine Großküche nach US-Hygienestandard.

Der Bühnenturm als bauliche Herausforderung
Ein Highlight aus baulicher Sicht ist der in den Gemeinschaftsbereich integrierte Bühnenturm. Vor allem die Schalungsarbeiten für den gebogenen Turm mit einer abgeschrägten, oberen Kante verlangten großes handwerkliches Geschick. Die Verkleidung der Innen- und Außenfassade erfolgte mit Ton-Ziegeln. Da die Anordnung an der Rundung in Deutschland einmalig ist, war hierfür eine spezielle Einzelfall-Zulassung erforderlich.  

Mehr Informationen zum Projekt in der World of PORR https://worldofporr.com/de/174-2019/vogelweh-elementary-school-kaiserslautern/