Zum Inhalt springen

Stuttgart 21 – Anschlussstelle Wendlingen

Überschnittene Bohrpfahlwand und Bohrpfähle für ein Brückenbauwerk
Daten und Fakten
Firma Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH
AuftraggeberDB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH
Stadt/LandStuttgart - Deutschland
Projektart Spezialtiefbau
Bauzeit01.2019 - 12.2020

Baugrubenherstellung an der Autobahn A8.

Im Rahmen des Großprojektes Stuttgart 21 wird die bestehende Anschlussstelle Wendlingen der BAB A8 umgebaut. Die Baumaßnahme AS Wendlingen bildet zudem den letzten Bauabschnitt von S21, bevor es östlich des Neckars mit der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm weitergeht.
Vor der Umgestaltung der AS Wendlingen werden zunächst die Brückenbauwerke der beiden in westöstlicher Richtung, parallel zur Autobahn verlaufenden Eisenbahnüberführung und Straßenüberführung über die B 313 hergestellt.

Umfangreiche Leistungen

Hierfür werden verschiedene Leistungen des Spezialtiefbaus benötigt: Die Herstellung der Baugruben erfolgt mit überschnittenen Pfahlwänden d = 880 mm mit Totmannrückverankerung. Die Pfahlgründung der beiden Brückenbauwerke wird mit rund 4.000 m Bohr- pfählen (d = 880 und 1.180 mm) in Tiefen bis 24 m aus- geführt. Sieben Schachtbauwerke werden in Spritzbetonbauweise und als überschnittene Pfahlwand erstellt.
Rund 15.000 m3 Erdaushub müssen bewegt werden. Außerdem sind Maßnahmen zur Untergrundverbesserung in Form von 16.000 m Rüttelstopfsäulen entlang der Gleistrasse erforderlich.

Direktauftrag von der Deutschen Bahn

Die Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH wurde nach einer öffentlichen Ausschreibung direkt von der DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH beauftragt, diese umfangreichen und anspruchsvollen Leistungen in einer rekordverdächtigen Zeit von nur sieben Monaten umzusetzen.

Trotz schwieriger Randbedingungen und anspruchsvoller Geologie, welche der Mannschaft und den Geräten einiges abverlangt, befanden sich die Arbeiten in den letzten Zügen, sodass die Leistungen Mitte April 2020 erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Technische Daten / Massen

Bohrpfähle 880 mm

3.200 m (Tiefe bis 24 m)

Bohrpfähle 1180 mm

800 m (Tiefe bis 24 m)

Rüttelstopfsäulen

16.000 m

Erdaushub

15.000 m3