Zum Inhalt springen

Neue Spreespeicher in Berlin-Kreuzberg

Daten und Fakten
Firma PORR GmbH & Co. KGaA, BU1 – Großprojekte Hochbau, pde Integrale Planung GmbH
Auftraggeber Curvystraße 50-51 Berlin GmbH
Stadt/Land Berlin - Deutschland
Projektart Bauvorbereitung, Building Information Modeling, Gebäudezertifizierung, Generalplanung, LEAN Management
Bauzeit 01.2018 - 06.2021

Enge Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor

An der Spree in Berlin hat die PORR einen Bürokomplex mit sechs jeweils 7-stöckigen Gebäudeteilen und einer mehrgeschossigen Glashalle als Foyer realisiert. Die PORR war in mehreren Bauabschnitten als Generalunternehmerin vom Edelrohbau inklusive Fassade, Untergeschoss und Aussenanlagen sowie anschließend für den Mieterinnenausbau beauftragt. In Zusammenarbeit mit der pde Integrale Planung GmbH als Generalplanerin wurde das Projekt in kurzer Zeit aufgesetzt.

Zeit und Kosten sparen dank BIM und LEAN

Während der Entwurf an alte Speichergebäude erinnert, kommen bei Planung, Bau und Betrieb der Gebäude modernste Technik zum Einsatz – von der 3D-Modellierung über Modellpräsentationen bis hin zur Nutzung der 3D-Daten für die Kontrolle der TGA-Gewerke.

Durch den Einsatz von Building Information Modeling (BIM) konnten die Schnittstellen und offenen Punkte schnell dargelegt und geklärt werden. Aufgrund der Planungsabwicklung mit LEAN Design und Lean Construction – erfolgte der Austausch von Informationen zwischen Planung und Ausführung auf kurzem Weg.

Zusammenarbeit auf allen Ebenen: von der Planung bis zur Realisierung

Der Mix von Dienstleistungs- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss und hochwertigen Büroflächen in den Obergeschossen stellte sehr unterschiedliche Anforderungen an die Haustechnik. Diese konnten durch enge Abstimmung mit den zukünftigen Mieterinnen und Mietern bereits in der Planung berücksichtigt werden. 

Sowohl die ausreichende Vorhaltung in den Haustechnikschächten als auch die Anfrage nach Versammlungsstätten im Erdgeschoss konnten mit einer daraus resultierenden größeren Sprinklerzentrale effizient in der Ausführungsplanung gelöst werden. Von haustechnischer Seite unterstützte die H+E Haustechnik und Elektro GmbH, ebenfalls ein Unternehmen der PORR.

Herausforderung Bauen am Wasser

Die Lage direkt an der Spree machte eine umfangreiche Wasserhaltung für die Baugrube notwendig. Dabei wurden insgesamt rund 400.000 m³ Wasser abgepumpt und anschließend der Spree wieder zugeführt. Danach musste die Baugrube schnellstmöglich mit dem Untergeschoss gefüllt werden, um die Wasserhaltung zu verkürzen. Zusätzlich war ein Berufstaucher im Trockenanzug unterwegs, um die Spundwand abzubrennen, Absperrgitter für das Einleitbauwerk zu setzen und die Fassadenanschlüsse unter Wasser herzustellen.

Für die Klinkerfassade, welche aus 800.000 Klinkersteinen händisch gemauert wurde, mussten Spreeseitig Ausschussgerüste über Wasser hergestellt werden sowie diverse Hängegerüste für die Fassade entlang der Nachbarbebauung kamen zum Einsatz.

Das Projekt „Neue Spreespeicher“ wird nach der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zertifiziert. Nach erfolgter Konformitätsprüfung der DGNB wird ein Gütesiegel in Gold angestrebt.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der pde, unserem Partner für Planung, Nachhaltigkeit, BIM und Lean, realisiert.