Zum Inhalt springen

Bahntunnel Untertürkheimer Kurve für Stuttgart 21 (Los 2A)

Daten und Fakten
Firma Arge PORR GmbH & Co. KGaA / PORR Bau GmbH
Auftraggeber DB Netz AG, vertreten durch DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH
Stadt/Land Stuttgart - Deutschland
Projektart Tunnelbau
Bauzeit 08.2012 - 08.2021

Beschreibung

Im Rahmen des Bahnprojekts Stuttgart 21 ist die PORR an verschiedenen Bauwerken beteiligt. Eines davon ist die sogenannte Untertürkheimer Kurve (Los 2A). Hier errichtete die PORR drei Bauwerke: einen 150 Meter langen Tunnel in offener Bauweise im Anschluss an den bergmännisch aufgefahrenen Tunnel Ober-/Untertürkheim, ein Trogbauwerk als Tunnelrampe mit einer Länge von insgesamt 480 Metern sowie eine Rettungszufahrt unter den Gleisen. Der Tunnel in offener Bauweise und das Trogbauwerk binden den bergmännischen Tunnel vom zukünftigen Stuttgarter Hauptbahnhof kommend an die Bestandsgleise im Stuttgarter Stadtteil Untertürkheim an.

Der Tunnel in offener Bauweise sowie der Trog inklusive Rettungszufahrt sind Teil des Planfeststellungsabschnitts (PFA) 1.6a im Bahnprojekt Stuttgart 21. Der PFA 1.6a zweigt kurz hinter dem zukünftigen Stuttgarter Hauptbahnhof vom Fildertunnel ab und verläuft auf seinen insgesamt rund 5,7 Kilometern bis Obertürkheim. Am Verzweigungsbauwerk Wangen zweigt der Tunnelast in Richtung Untertürkheim und dem zukünftigen Abstellbahnhof ab.

Gekühlter Frischbeton wurde just-in-time verarbeitet

Die Spundwände und Bohrpfähle waren von der PORR-Tochter Stump-Franki hergestellt worden. Wasserhaltung, Hilfsbrücken, Entwässerungs- und Verkehrsanlagen im Gleisbereich, Gleisbau, Oberleitungsbau und die Errichtung der eisenbahntechnischen Anlagen zählten ebenfalls zum Leistungsumfang.

Aufgrund der technischen Anforderungen lag besonderes Augenmerk auf der richtigen Temperierung des Betons an heißen Tagen. Da die Frischbetontemperatur an der Einbaustelle 25 °C nicht überschreiten durfte, mussten die Betone aufwändig mit Stickstoff gekühlt werden. Auch die Just-in-Time-Logistik war eine echte Herausforderung, da der Beton sofort verarbeitet werden musste und die Zufahrt nur über das im Jahr 2016 fertiggestellte Rettungsbauwerk möglich war. Die Rezepturen für die verwendeten Betone waren in enger Zusammenarbeit mit den Betontechnologen der PORR speziell für dieses Bauwerk erstellt worden. Aufgrund der langsamen Wärme- und Festigkeitsentwicklung dieser Betone können Spannungen und damit Risse im Bauwerk vermindert werden.

Der Rohbau des Tunnel- und Trogbauwerks wurde im Oktober 2020 fertiggestellt, der Rohbau für die Rettungszufahrt bereits 2016. Im August 2021 konnte die PORR die fertiggestellten Bauwerke nach neun Jahren Bauzeit an die Ausbaugewerke übergeben.

Nach der Fertigstellung des Tunnel- und Trogbauwerks in Untertürkheim ist die PORR für das Jahrhundertprojekt Stuttgart 21 noch an den Bauwerken Fildertunnel und Tunnel Ober-/Untertürkheim in einer ARGE beteiligt.