Zum Inhalt springen

East Side Mall

Foto: East Side Mall in Berlin: FRANKI rammte von Mai bis September 2016 knapp 550 Pfähle mit Längen zwischen 12 und 15 Metern. Im Vordergrund das Baufeld mit FRANKI Geräten.
Daten und Fakten
Firma FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG
Auftraggeber Ed. Züblin
Stadt/Land Berlin - Deutschland
Projektart Spezialtiefbau
Bauzeit 05.2016 - 09.2016

550 FRANKIPFÄHLE für die East Side Mall in Berlin

Zentral in Berlin – direkt zwischen der Warschauer Brücke und der Mercedes-Benz-Arena – entsteht das Einkaufszentrum East Side Mall. Die im futuristischen Design von dem niederländischen Architekten Ben van Berkel entworfene Shopping Mall soll auf drei Handelsebenen mit bis zu 120 Geschäften vor allem junges Publikum anlocken. Ab der Eröffnung im Herbst 2018 sollen Besucher über eine eigens hierfür konstruierte 50 m breite Plattform direkt von der Erdgeschossebene der Warschauer Brücke aus in die Mall gelangen. 
 
Im März 2016 erhielt FRANKI den Auftrag für die Pfahlgründung. FRANKI unterbreitete als Sonderlösung den Vorschlag für eine Gründung auf FRANKIPFÄHLEN NG®. Dies reduziert die Pfahlanzahl und bringt immense Einsparungen im Fundamentbau. Unterstützt wurde FRANKI von der isg, die Pfahlstatik und Planung übernahm. FRANKI rammte von Mai bis September 2016 knapp 550 Pfähle mit Längen zwischen 12 und 15 Metern. Der Baugrund besteht aus Auffüllungen, sechs Meter locker gelagerten Sanden und mitteldicht gelagerten Sanden ab einer Tiefe von etwa neun Metern. Das Grundwasser steht in einer Tiefe von drei Metern unter der GOK an. Die Tragfähigkeit der Pfähle wurde vorab mit Probebelastungen nachgewiesen.

Infolge der Rammerschütterungen kam es zu Bodenverflüssigungen. Sie verhinderten ausreichende Schlagzahlen zum Absetzen der Pfähle. Daher wurde eine erneute Probebelastung mit neuen Rammkriterien durchgeführt. Die Tragfähigkeiten konnten erfolgreich nachgewiesen und eine Pfahlherstellung ohne Kiesvorverdichtung durchgeführt werden. 
 
Geplant war eine Bauzeit von zehn Wochen. Da sich in der Nähe der Baustelle eine Augenklinik befindet, die mit stark erschütterungsempfindlichen Lasern operiert, kam es zu Verzögerungen im Bauablauf. Es wurden daher geänderte Bauarbeitszeiten vereinbart, um das Arbeiten für beide Seiten zu ermöglichen.